YAAM Club & Strandbar | Berlin

Der YAAM Club ist die Live Location im YAAM

 

Da wo früher die Maria am Ostbahnhof, später die Magdalena, ein Stück Berliner Clubgeschichte schrieben darf das YAAM heute seine 20 Jährige Club und Konzerttradition fortsetzen und seinen Beitrag zum Fortbestand einer alternativen und Facettenreichen urbanen Musikkultur leisten.

Neben unseren regelmäßigen Soundsystem- und Bassmusik Partys, – bieten wir mit den Live Konzerten eine für Berlin und Deutschland einzigartige Auswahl aus internationalen Reggae/ Dancehall Bands und etablierten und Aufstrebenden Hip Hop, Dub, Afrobeat und Soul Acts an.

Dank hochwertiger Tontechnik und einer besonderen Liebe zum Sound und flexibler Raumgrößen und dem unverkennbaren Berliner underground „Charme“ der Location können wir sowohl weltweit renommierten Künstler_innen und Projekten als auch lokalen Newcomer_innen eine Plattform gegeben, sich einem Musik-affinen und offenen Publikum bestmöglich zu präsentieren.

Dabei spiegeln sich die derzeitigen Entwicklungen der afrokaribischer Musik ebenso wieder, wie Clubsounds aus London, Paris oder Kapstadt. Im YAAM wird die gesamte Bandbreite der sich momentan stark verändernden Musikszene reflektiert. Die Möglichkeit das Produzent_innen, Musiker_innen & Dj’s aus der ganzen Welt ohne großen Aufwand zusammenarbeiten können, hat eine neue Clubkultur zufolge die sich über Genregrenzen hinaus begibt und Menschen verschiedenster Hintergründe und musikalischer Interessen zusammenkommen lässt. Hier sieht sich das YAAM als Vermittler und Multiplikator, das Facettenreichtum des globalen Musikgeschehens soll dem Publikum an einem ebenso multikulturellen Ort präsentiert werden.

Diese Programmvielfalt wurde im Jahr 2015 vom Bundesministerium für Kultur mit dem Spielstättenprogrammpreis ausgezeichnet! Daran werden wir auch in den nächsten Jahren anknüpfen.

Musikalisch stand das YAAM von Anfang an für die Verknüpfung karibischer und afrikanischer Sounds mit kontemporärer urbaner Clubmusik. Zahlreiche Berliner Musiker_innen und Dj’s kamen hier zu ersten Mal mit internationalen Protagonisten der Szene zusammen. In diesem musikalischen und kulturellen Schmelztiegel entstanden und entstehen bis heute fruchtbare Kooperationen. So hatten beispielsweise Bands wie Seeed oder Culcha Candela ihre ersten Auftritte im Yaam. Auch im Dj und Soundsystem Bereich haben sich Künstler_innen ihre erste Fangemeinde im YAAM erspielt und können mittlerweile eine international Anhängerschaft für sich verbuchen.